Studienbüro

    Klinische Studien dienen dazu, neue Behandlungsmöglichkeiten zu erproben oder bereits vorhandene Therapien zu optimieren. Die Ergebnisse klinischer Studien kommen später allen Patienten mit der gleichen Krankheit zu Gute.

    Die Ärzte und Wissenschaftler achten auf die Wirkung des Medikaments, aber auch auf gute Verträglichkeit und welche Dosis für die Behandlung am besten ist. Bei jeder klinischen Studie steht die Sicherheit der Studienteilnehmer an erster Stelle und eine Studie kann zu jedem Zeitpunkt situationsbedingt abgebrochen werden.

    Bevor Ärzte Sie fragen, ob Sie an einer Studie teilnehmen möchten, ist eine Studie schon von mehreren Institutionen kritisch geprüft und für medizinisch wie ethisch einwandfrei befunden worden. Wenn wir Ihnen vorschlagen, an einer Studie teilzunehmen, erhalten Sie zuerst vom Prüfarzt eine ausführliche Patienteninformation. Die Teilnahme an Studien ist grundsätzlich für Patienten freiwillig.

    Kontakt

    Therapieweisende Visualisierung von Schmerz mittels PET-Tracer (PAIN-Vis)

    Neuartige PET-Tracer eröffnen vielversprechende Möglichkeiten, um molekularpathologische Veränderungen bei peripherem Schmerz und dessen genaue Lokalisation im Körper in vivo zu erfassen.

    Schmerz wird in der Regel direkt empfunden. Die Feststellung der genauen Lokalisation des Schmerzortes, um dort eine gezielte Therapie einzuleiten, ist häufig nur schwer möglich. Im PAIN-Vis Forschungsverbund untersuchen die Uniklinik Köln, das Forschungszentrum Jülich, die Goethe Universität Frankfurt sowie die Grünenthal GmbH molekularpathologische Veränderungen bei peripherem Schmerz durch deren Visualisierung mit Hilfe eines neuen PET-Tracers bei unterschiedlichen Schmerzarten.

    Probanden gesucht!

    Die Uniklinik Köln und die Deutsche Sporthochschule Köln suchen Probanden für die AgeGain-Studie, welche den Einfluss von körperlichem und geistigen Training auf die Denkfähigkeit im Alter untersucht.

    Weitere Informationen

    Nach oben scrollen