Tau-PET

Abbildung: Tau-PET
Abbildung: Tau-PET Bildgebung

Neben dem Amyloid werden auch Ablagerungen des Tau-Eiweißes für die Entwicklung der Alzheimer-Erkrankung und anderer neurodegenerativer Erkrankungen verantwortlich gemacht. Dieses Tau-Eiweiß lagert sich in Form sogenannter Neurofibrillen ("Tangles") innerhalb der Nervenzellen ab. Erstmals ist an der Uniklinik Köln auch die Bildgebung der Tau-Ablagerungen möglich. Dies kann in der Diagnosesicherung einer Neurodegeneration ebenfalls von Wert sein. Da die Tau-Ablagerungen eng mit dem Erkrankungsverlauf korrelieren könnte dieses neue Verfahren auch eine wichtige Rolle in der Verlaufskontrolle und in der Auswahl für neue Therapien spielen, die gegen die Tau-Ablagerungen ausgerichtet sind (siehe Abbildung).

Die „Tau-PET Bildgebung" stellt aktuell eines der modernsten diagnostischen bildgebenden Verfahren dar. Prof. Drzezga, Klinikdirektor, erhielt im März 2015 den Förderzuschlag der Brandau-Laibach-Stiftung für die Pilotstudie zur Etablierung der Tau PET-Bildgebung bei den Demenzerkrankungen an der Uniklinik Köln.

Abbildung: Tau-PET Bildgebung bei einer Person ohne (links) und mit (rechts) Tau-Ablagerungen im Gehirn.

Zur Anmeldung

Nach oben scrollen