Wie läuft ein PET ab?

Wenn Sie für ein PET-CT zu uns kommen, verläuft die Untersuchung meist wie folgt: Sie erhalten als Patient Zutritt zu einem Spezialbereich unserer Klinik, dem sogenannten Kontrollbereich. Dies ist der eigentliche Untersuchungsbereich, in dem Sie unsere Großgeräte finden. Andere Personen erhalten zu diesem Bereich grundsätzlich keinen Zutritt.

In diesem Kontrollbereich bekommen Sie zunächst die für Sie individuell zubereitete, markierte Substanz (Tracer, Spürsubstanz) injiziert. Nun kann Ihre Untersuchung nicht gleich erfolgen, weil abgewartet werden muss, bis sich der Tracer in Ihrem Körper verteilt und dabei die Zielregionen erreicht hat. Meist reicht eine Wartezeit von 30 – 60 min aus, es kann aber auch passieren, dass Sie zwei Stunden warten müssen. Die Untersuchung selbst dauert nur einige Minuten, vielleicht eine Viertelstunde.

Wir müssen Sie also nicht nur darum bitten, nüchtern zu bleiben, sondern auch um Geduld – solche aufwändigen Untersuchungen brauchen nun einmal Zeit. Kurz vor der Untersuchung können Sie gern unsere Patiententoiletten aufsuchen. Der Tracer wird mit dem Urin ausgeschieden.

Es handelt sich bei unserem PET-CT um einen hochmodernen Scanner (Technikinteressierte können sich hier über Details informieren). Wenn Sie ein CT bereits kennen, können Sie sich ungefähr auch einen PET-CT-Scanner vorstellen: wie ein CT, nur etwas größer, weil es zwei Geräte in einem sind.

Wir helfen Ihnen, bequem auf der Patientenliege Platz zu nehmen. Mit dieser Liege werden Sie durch die Öffnung des Scanners gefahren. Von der eigentlichen Untersuchung im Scanner merken Sie übrigens gar nichts! Bleiben Sie ein paar Minuten ruhig liegen – das ist alles, was Sie bei der Untersuchung tun können!

Um die beste Bildqualität zu erzielen, müssen die Messgeräte („Detektoren“) möglichst nah an Ihrem Körper sein. Deswegen kommt manchen Patienten die Öffnung eines PET-CT Scanners auf den ersten Blick etwas eng vor. Die Öffnung unseres Scanners ist allerdings besonders groß und komfortabel. Bitte sagen Sie unseren Mitarbeiter, wenn Sie sich in engen Räumen vielleicht nicht wohlfühlen - wir können immer etwas für Sie tun!

Die Abbildung zeigt, dass Sie in der ringförmigen Öffnung des Gerätes sehr viel Platz haben:

Nach der Untersuchung bleiben Sie noch eine Weile bei uns. Sie können in der Zeit gern viel trinken. Dadurch wird der Rest von dem Tracer schneller ausgeschieden. Wenn Sie unsere Klinik verlassen, können Sie alles so machen wie üblich. Es gibt dann keine Einschränkungen mehr. Vermutlich wollen Sie nach der Untersuchung erst einmal frühstücken... Guten Appetit!

Nach oben scrollen